Der SV Hagenbüchach unterliegt im Spitzenspiel nach teilweise tumultartigen Szenen mit 0:2 beim neuen Tabellenführer TS 1899 Fürth.

 

Beide Mannschaften gingen mit viel Engagement und taktischer Disziplin in die Begegnung. Die Turnerschaft erspielte sich eine klare Feldüberlegenheit, die aber dank des in der ersten Halbzeit sehr starken SVH-Torhüters - Simon Krauß- zu keinem Torerfolg führte. Er rettete seine Mannschaft mit seinen Paraden in der 2. und 25. Minuten vor einem Rückstand. Nach etwa 20 Minuten kam der SVH besser ins Spiel, alleine die Angriffsbemühungen scheiterten immer wieder am letzten genauen Pass.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Mustafa Habib (Nr 14) leistete sich einen Fehlpass und Bilel Marrouki (Nr 9)scheiterte mit seinem Schuss am sicheren TS Torhüter Maximilian Nell.

Beide Mannschaften kämpften nun um jeden Meter und die Foulspiele und verbalen Entgleisungen häuften sich. Die TS steigerte erneut das Tempo, die zahlreichen Angriffe blieben aber in der gutgestaffelten SV-Abwehr hängen. Nach einem Standard des SVH in der 67. Minute vor dem gegnerischen Tor gelang der TS ein Konter. Akin Bölük (Nr. 9) spielte einen genauen Pass von der rechten Seite in die Mitte und Amad Colovic (Nr. 8) schoss aus 18 Metern nicht ganz unhaltbar zum 1:0 für die Turnerschaft ein. In der 71. Minute entschied Akin Bölük (Nr 9)  nach Vorarbeit von Tolga Toker (Nr. 7) das Spiel. Sein Flachschuss ins lange Eck ließ Simon Krauß ohne Abwehrchance. Zuvor hatten sich tumultartige Szenen abgespielt, als ein gelbwürdiges Foul und Beschimpfungen von Oguzhan Aksan (Nr.25) - er hatte bereits die glebe Karte erhalten - an Leondrit Maraj lediglich eine Ermahnung des Schiedsrichters zur Folge hatte. Das Spiel ging mit einer Reihe von Foulspielen und unfairen Gesten letztlich ohne Platzverweise oder schwere Verletzungen zu Ende.

 

Ein letztlich verdienter Sieg des Gastgebers, der aber auf Grund der Vorfälle einen faden Beigeschmack hinterließ.